Anthroposophische Nationalisten, revisited: Eine Blog- Attacke vom Juni 2016 neu angesehen

Anmerkung ein Jahr später- nach dem Brexit, nach ausgebliebenem Frexit, nach den wehrhaften Niederländern und einer gewissen Ernüchterung, Präsident Trump und seinen Guru Bannon betreffend: Die illiberale Welle ist, wie Mitte 2016 befürchtet, über die Gesellschaften herein gebrochen, aber sie erweisen sich als lernfähig und als bereit, damit umzugehen. Selbst die Botarmeen, die instrumentalisierten Wikileaks und die korrupten Medienagenturen des hybriden russischen Krieges werden inzwischen als solche erkannt, relativiert und zunehmend weniger wahlentscheidend: So jedenfalls die "Enthüllungen" gegenüber Emmanuel Macron, der sich sowohl russischen wie amerikanischen Attacken kurz vor Öffnung der Wahllokale ausgesetzt sah. Die Wähler hat das nicht mehr beeindruckt. Den manipulativen, destruktiven Manipulations- Methoden der Russen, die im Wahlkampf gegen Hillary Clinton - wahrscheinlich auch bei der Brexit- Entscheidung, gemeinsam mit dem Yellow- Press- Verleger Murdoch- so erfolgreich gewesen waren, ist damit nun ein gewisser Riegel vorgeschoben.

Aber es ist auch in den Auseinandersetzungen hier, sogar was den anthroposophischen Kontext betrifft, ein Abbau der Spannungen bemerkbar. Anthropopper - die britische Website Jeremy Smiths- erwähnt meine unteren Attacken auf ihn bzgl seiner Pro- Brexit- und Anti- EU- Positionierung auch in einem aktuellen Artikel. Er bleibt bei seiner in der anthroposophischen Szene verbreiteten "anti- globalisierten" Sicht. Ich möchte aber doch mit folgender Erklärung wenigstens die Heftigkeit meiner damaligen Kritik an ihn aus heutiger Sicht relativieren und entschuldigen:

Ich bedauere, mich im tagespolitischen Geschäft sehr explizit und scharf über Jeremy geäußert zu haben. Das geschah aus der Situation heraus, die bestimmte Kommentatoren in seinem Blog einschloss, eine sehr schwierige Situation in Europa, ein internationales Aufflackern nationaler Egoismen und schließlich eine bodenlose UKIP Kampagne. Zumindest der Druck auf den Zusammenhalt der Staatenverbünde lockert sich mit den Niederländern und den Franzosen. Damals, vor einem dreiviertel Jahr, sah die Situation deutlich gefährlicher aus. Die EU, aber auch viele Staatschefs, formieren sich neu, den Rechten, den russischen Manipulationen, aber auch den Webfehlern der EU - Struktur entgegen zu wirken. Vom jetzigen Zeitpunkt aus ist es nicht mehr nur die Opferung eines friedlichen Staatenverbunds zugunsten nationalistischer, kurzfristiger Effekte. Dies und andere Probleme - der Verlust der historischen Mittelachse Frankreich, Großbritannien, Deutschland, einem austarierten Gebilde, sagen wir mit Bedauern Ade. Es ist immer ganz gut, den Deutschen auf die Finger zu schauen, vor allem seit der Wiedervereinigung. Also Verzeihung für meine heftige Reaktion- den Kontext habe darzulegen versucht.

Hier nun der ursprüngliche Beitrag: 

Der Ärger eines anonymen Kommentators ("Jeremy Smith the Waldorf School Inspector and his side-kick Gemma the ignoramus soul sucker.") soll nicht ganz unerläutert bleiben, obwohl ich eigentlich nicht vorhatte, einzelne Beiträge des Blogs von Jeremy Smith zu kommentieren. "Anthropopper" entspricht in vieler Hinsicht den heute typischen, weit verbreiteten anthroposophischen Standpunkten, wie sie sich rund um den Globus in sozialen Netzwerken, Newsletters, Zeitschriften und Internetseiten darstellen, wobei ebenso typisch bleibt, dass diese typischen Sichtweisen sich als konträr zu einem vorgestellten "Mainstream" stehend sehen. Damit ist schon, nicht nur von den Inhalten her, eine Haltung eingenommen, die hierzulande der von AfD- und in Großbritannien Brexit- Anhängern entspricht.

Anthropopper kritisiert natürlich auch die Anthroposophie- Kritiker. "Anthroposophie", wie sie von Smith gesehen wird, wird als Ideal verteidigt, insbesondere dann, wenn der Vorwurf des Sektiererischen erhoben wird: No, anthroposophy is not a cult. Sektiererisch sei "Anthroposophie"* nicht, weil Steiner ja selbst gefordert hätte, seine Aussagen zu prüfen. Hier und da gäbe es vielleicht Anthroposophen, die mit Hilfe von Steiner- Zitaten esoterische Autorität einfordern würden, das sei aber keineswegs die Regel: "Anthroposophists who are given to quoting Steiner on all subjects rather than speaking from their own experience and knowledge are not doing what Steiner asked of them – and such behaviour does not make anthroposophy a cult, even if a few anthroposophists sometimes can give that impression."

Zweifel seien - so Smith- substantiell für Anthroposophie, es gäbe keinerlei Zwänge in Auffassungsfragen, ja geistige Freiheit sei der Kern des anthroposophischen Denkens: "The word “must” does not exist in the anthroposophical vocabulary, since freedom is at the core of anthroposophy." Obgleich Steiner von Anthroposophen als "Initiierter" - also als unumstössliche geistige Autorität in jedem Detail seiner Aussagen- aufgefasst werde, würden sie sich selbst als Anthroposophen keineswegs als elitär erleben, sondern, ganz im Gegenteil, eng mit "der Welt" verbunden bleiben: "As mentioned under (1) above, anthroposophists often regard Steiner as an initiate and anthroposophy certainly sees itself as having much to contribute towards current world problems – but there is no sense in which anthroposophists regard themselves as an elite separate from the rest of society." Und schließlich gäbe es natürlich keine Führer und Leiter der Anthroposophie- von Steiner einmal abgesehen: "Since Steiner’s death in 1925, there has been no ‘leader’ of anthroposophy."

Das ist nur ein kleiner Teil der griffigen Argumentationskette, die aufzeigt, wieso sich Anthroposophen Anthroposophie vorstellen, ohne die impliziten Widersprüche zu bemerken. Keine Autoritäten, außer der von Steiner, der aber dennoch keine Autorität darstelle, auch wenn ihm niemand unter den lebenden und verstorbenen Anthroposophen das Wasser reichen könne. Keine Bluffs bezüglich nachgebeteter und abgeleiteter okkulter Selbstdarsteller, da Anthroposophie per se "Freiheit des Denkens" repräsentiere, obwohl das Internet, die Seminare und Hauspostillen überquellen von angemaßten Esoterik- Steiner- Nachbetern. Selbst ein Katechismus wie dieser hier von Smith aufgezeigte, wie man Anthroposophie aufzufassen habe, ist ja selbst die Postulierung eines Ideals, das vor allem echte kritische Nachfragen abwürgen und die bedenklichen Auswüchse im anthroposophischen Umfeld negieren will. Seis drum.

Was der oben genannte Kommentator noch meint, ist vielleicht die politische Positionierung des freiheitlichen Denkers Smith und seiner Gefolgschaft. Denn Smith ist erwartungsgemäß Pro Brexit, stimmt also ein in den Chor der neo- nationalistischen Reaktionäre. Seine erste und größte Klage ist die, dass die Brexit- Gegner die Ermordung von Jo Cox im Rahmen der rassistischen Brexit- Kampagne instrumentalisieren könnten, um die Abspaltung Britanniens noch zu verhindern: "Jo Cox had been a fervent advocate for Remain and her death seems to have coincided with opinion polling showing increasing support for Remain and the tide turning against Leave. It was distasteful to see some of the leaders of the Remain campaign try to suggest that her death was in some way the fault of those who want to leave the EU." Wie ekelhaft ist das denn?

Wer es sich antun möchte, lese nicht nur den weitschweifigen Artikel, sondern auch die Kommentar- Linie, in der z.B. "Gemma" das ganze Repertoire der heutigen Populisten aufbietet, um z.B. die EU als verdammenswerten "ahrimanischen" Apparat darzustellen. Sie wissen schon, was folgt, wenn Sie als Leser ein wenig vertraut sein sollten mit den heute gängigen neo- rechten und offen faschistischen Verschwörungstheorien. Die Zutaten bzgl. Antiamerikanismus und Antisemitismus sind die gleichen, wenngleich hier überhöht mit eben den pseudo- okkulten Bluff- Argumenten, die so viele gläubige Steiner- Anhänger aus seinen Aussagen von vor 100 Jahren ableiten.

Smith selbst spiegelt auch die internen Argumente der UKIP- Anhänger, was die Struktur des politischen Systems Großbritanniens angeht: "This result will be a salutary shock to London, which voted overwhelmingly for Remain. It is revealed as an arrogant and centralising city state, out of touch with the rest of England." Dass die UKIP- Kampagne, deren Vertreter inzwischen so kläglich vor den Folgen ihrer Initiative von Bord gesprungen sind, die rassistische und nationalistische Karte gezogen haben, um mit Hilfe eines Medien- Moguls wie Murdoch die Massen zu täuschen, irritiert den "Freiheitsdenker" Smith nicht im geringsten. Falls er und seine Mitstreiter(innen) tatsächlich die repräsentative Haltung von "Anthroposophie" darstellen sollten, wäre diese in billigsten rechten populistischen Meinungsströmen, im braunen Mainstream- Sumpf versickert,  kaum unterscheidbar von reaktionären, rassistischen "Soul suckern" und Rattenfängern.

--------
* von mir in Anführungszeichen gesetzt, weil es meiner Meinung nach keine "Lehre", keinen Katechismus dieses Namens gibt, sondern allenfalls eine historische Bewegung

Kommentare

  1. Google produziert leider zunehmend Chaos- dieser Artikel ist wie der letzte zweimal erschienen- zumindest in bestimmten Browsern. Bei Google Chrome dagegen schien alles in Ordnung. Vermutlich sind nun einige aktuelle Kommentare verschwunden. Tut mir wirklich leid. Das war keine gewollte Löschung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I read the comment and this is exactly the diabolical rubbish Anthroposophy is expected to put up with. To call these “sensational opportunists” Anthroposophists is a travesty for everything Rudolf Steiner stood for. Humanity needs to grow up and stop acting like kids in Enid Blyton’s famous five or secret seven. It is pathetic, lazy and stupid and scorned with the contempt it deserves.

      Löschen
    2. Ah my dear... those anthropoppers now finally after 1000 years of Norman Conquest they shook off their masters and they took revenge on the death of Harald Godwinson,in 1066 by voting LEAVE. Now all the liberated Anglo Saxons and Celts can go back to their sacrifical places like in Stonehenge or in Avebury. Oh those Anthropoppers, proud bearer of the Anglo Saxon DNA. Or maybe those anthropoppers should have some pints of true british ale together with Nigel Farage in the one and only pub in the world, who is situated in a stone circle.There they can discuss their ideas about the dominion of the repteloid people together with Terry Boardman ( expert in handicapped german aristocrats) and David Icke ( expert in repteloid people also called the dark hands or american elitists) Well done Mr. Smith! Francis Edmunds would turn around in his grave , if he had internetacess from the other side of the threshold.

      Löschen
    3. The Western Man, the Middle Man, and the Eastern Man

      Within the English-speaking population intelligence is instinctive. It is a new instinct that has arisen in the evolution of mankind; the instinct to think intelligently.

      In Mid-Europe intelligence is not born in one. It is grasped in the becoming, in the development of man.

      In Russia intelligence is viewed as something different from Mid-Europe, England and America where the intellectuals are those who have studied this or that subject making it their own and have thus trained themselves in thought. For the Russians a man of intelligence is not the businessman, the civil servant or a member of any one of the liberal professions no, among the Russians intelligence is seen as a man who is awake and who has attained a certain self-consciousness. The workman who thinks about his connection with the social order, who is awake as to his relation to society, he is a man of intelligence. Man awakens to intelligence.

      Therefore in this respect the Russian life of Soul is the very opposite of what we find in the English-speaking population. In the West, we may say intelligence is police-protected; in the East it is challenged and persecuted by the police. In the West it is the proper thing for men to take part through their intelligence in the social structure and the like. In Russia, the intelligence is suppressed. This intelligence is being preserved and guarded from all instinctive qualities. Such indeed is the idea of the Russian; the intelligence must not be corrupted by any kind of human instinct, nor must we imagine that anything worth mentioning has been attained with all the intellectuality to which we train and educate ourselves. The Russian — unconsciously, needless to say — wants to preserve and keep the intelligence until the coming of the sixth Post-Atlantean Age, which is his age. In Russia the intelligence is persecuted; in Mid-Europe it is tamed; and in the West it is born tame.

      At bottom the whole civilization of mid-Europe is configured out of the impulse of Protestantism. I do not mean this or that religious creed, I mean the impulse of Protestantism. Protestantism itself, for one who regards things from a higher vantage point is but a symptom. The essential thing is the spiritual impulse that is working in it. Take all the science and scholarship that is carried on in Middle Europe, the whole form of its development is influenced by Protestantism. Without Protestantism the mid-European culture is utterly unthinkable.

      The working of Protestantism in Western Europe and in America corresponds as a matter of course to the inborn Intelligent Instinct. Indeed it comes to expression more in the political than in the religious life. It works itself out as a perfect matter of course. The modern Western man is born as a Protestant. The Mid-European discusses and argues as a Protestant. In Middle Europe, Protestantism above all calls forth all the discussions about the things of intelligence. Here it is not inborn. And the Russian — as a Russian — absolutely rejects Protestantism; he will have nothing to do with it. Indeed, as a Russian he simply cannot do with it. Russianism and Protestantism are incompatibles.

      Lecture 3: The Metamorphosis of Intelligence

      The Fundamental Social Demand of Our Times, By Rudolf Steiner, GA 186
      http://wn.rsarchive.org/Lectures/GA186/English/C52/FunDem_index.html

      Löschen
    4. Dear instinctive bearer of intelligence, what has this to do with the Brexit and the above mentioned article. The fundamental social demand of our times was written nearly a hundred years ago, and the battle of Hastings took place a thousand years earlier. Tell us dear ananonymous whats the the deal you want to sell us? Another book of Terry Boardman?

      Löschen
    5. It has everything to do with the understanding of the human being yet you so readily dismiss it. The point however is; this is what Anthroposophy contains and not incoherent ramblings.

      Löschen
    6. You are not even capable of answering simple human questions how can you talk about the understanding of the human being. You are projecting your own incoherent ramblings on to me. Come on thou anglo saxon hyrophant speak or write on your keyboard and thou revealest thyself!

      Löschen
    7. https://youtu.be/_dlTeIgULYQ One last question to thee, bearer of instinctive human intelligence. So these people in the you tube film are the ones who really know whats going on in your opinion? Just a human question, dont dismiss it as "incoherent ramblings"?

      Löschen
    8. Well, I do not live in England so from my point of view I cannot say what the experience was living within the EU.

      Löschen
    9. Your main thing here is to bring Steiners Ideas forward and the correct understanding of it . Is your Intelligence protected by protestant white US police officers?

      Löschen
  2. Hey you can answer questions, so maybe you are human or are you one of Ickes reptilian shapeshifters?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Well Mr. H. it is clear to me that you are a head man that persecutes intelligence … as your picture shows!

      Löschen
  3. You are not my shrink Mr. A. answer my questions that`ll do.

    AntwortenLöschen
  4. Can you give me some time to think about it :-)

    AntwortenLöschen
  5. The leave campaign was leaving out things, So you dont worry my friend the answers will come somehow somewhere over the rainbow or on a rugby field in Japan...

    AntwortenLöschen
  6. @ anonym:
    *** and when an explanation is requested the disrupter says “it’s my freedom to say what I want” ***
    The disrupter could try to explain his own personal experience
    - and the disrupted community could, instead of "bowing and scrapping", explain where their differing 'wisdom' comes from.
    "Steiner said it, so it is true", in all probability, wouldn't be accepted as sufficient - and, imho, rightly so.

    By the way: “it’s my freedom to say what I want” is not only a problem - or is it a feature? - in esoterics. See How technology disrupted the truth

    Herzlichen Gruß in die fröhliche Runde!
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ingrid, thanks for your considered reply.

      If I may put my view forward - the study of spiritual science is a disciplined education whereas in the spiritual-cultural life freedom of thought is a prerequisite.

      Often it is found that the majority of social interaction on the internet tends to be anti-social due to the enormous amount of attention given to subjective opinion. Personally, on-line interaction is not viewed as the spiritual-cultural life but rather, if needs be to go on-line for interaction, the disciplined study of the lectures is suitable. It is in life off the internet that the spiritual-cultural life (should) blossom with direct interaction between people in the freedom of thought.

      Needless to say there are various degrees of social and anti-social behavior on the internet and this is a preliminary approach to the subject. Caryn

      Löschen
  7. Lieber Egoistenverein,

    ich fürchte ja ein wenig mit meinem Wunsch als Hardcore-Nationalist dazustehen, versuche es aber trotzdem: Wäre es möglich, wieder deutsch zu schreiben? Oder soll das irgendwie wissenschaftlich rüberkommen?

    Die englischsprachigen Menschen können doch locker das Google-Übersetzungsprogramm benutzen. Kann man sich Mischas poetische Reflexionen oder meine altklugen Psychosarkasmen auf Englisch vorstellen? Niemals! Nach dem Brexitdesaster noch weniger.

    AntwortenLöschen
  8. So einfach geht das: Dear Egoistenverein ,

    I 'm afraid so a little to stand with my desire as a hardcore nationalist who is trying but still : Is it possible to write German again ? Or should somehow scientifically come over?

    The English-speaking people can yet easy to use the Google translation program . Can you imagine Misha poetic reflections or my precocious Psychosarkasmen in English? No way! After Brexitdesaster even less .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och Rainer,
      this brexinglish confuversation smells so highly [anthropo]sophisticated - don't be a game-spoiler...
      You see, even Mischa comes on his costs...

      Löschen
    2. Egxit: Die Eggertoisten (anthroposophic eggs) treten aus dem goetheonischen Sprachraum aus....

      Löschen
    3. Yes, it absolutely did. The amazing Germanic culture of natural sciences, music, art, philosophy … Meister Eckhart, Jacob Boehme, Goethe, Fichte, Hegel, Schopenhauer, Schelling, Rudolf Steiner … I do not think there has been an age with such enlightened personalities ever.

      I was the one who burst in so anti-socially and it is Rainer’s right to say what she did. I often think it best I just keep quite so thanks for putting up with my burst! (as you often have done in the past) Caryn


      Löschen
    4. Übrigends wird erfreulicherweise sogar schon in Brüssel überlegt, ob wegen des Brexit, die englische Sprache grundsätzlich als Amtssprache zugunsten der deutschen Sprache abgeschafft wird. EgoBlog ist/war/wird sein EU-Blog !!!

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article156625287/Martin-Sonneborn-will-Deutsch-als-einzige-EU-Amtssprache.html

      Löschen
    5. Lieber Rainer, ich kenne wenige deutschsprachige -anthroposophische- Websites von Interesse, abgesehen von Ansgar Martins. Das, was z.B. Anthropopper bringt, hat ja doch ein intellektuelles Niveau, auch wenn es meiner Meinung widerspricht. Relevante Diskussion verfolge ich auch eher im englischen Sprachraum. Viele Bücher erscheinen, wenn überhaupt, nach Jahren in deutscher Übersetzung. Selbst der Wert von Websites auf dem Markt sinkt, wenn sie eine .de - Endung haben, gegen Null. Das gilt auch für die Egoisten. Für mich persönlich, als Vielleser, gibt es noch das Problem der deutschen Buchpreisbindung. Ich lese daher überwiegend in Englisch, habe aber wenig Übung, mich darin fliessend auszudrücken.

      Löschen
    6. Lieber Michael, interessant, das wusste ich nicht (wollte natürlich auch nicht mit meinem Einwand oben die Diskussion hier irgendwie bremsen).

      Löschen
    7. Also endlich bin ich mal in vielerlei Dingen der gleichen Ansicht wie Michael Eggert: die ganzen Verschwörer, Bilderberger-, New World Order-, 9/11-Themen, die angebliche Flüchtlingsverschwörung der Logen (zur Destabilisierung Deutschlands...), der "Zusammenschluß" mit Rechten (mittels spirituellem Nationalismus), AFD usw.usf- sind die größten Nervensägen, die die anthroposophische Bewegung zu einer Sekte machen, die die Anthroposophie vernichten, den Kern der Anthroposophie beiseitelassen - und sich darüber wundern, wie es kommt, daß es zu keiner "Kulmination" der Anthroposophie kam, kommt und je kommen wird - solange sich Anthroposophen als Polit-Clowns aufführen und den Rest der Welt abschrecken, anstatt gescheit zu meditieren, das Gesamtwerk zu studieren (und die zeitgebundenen von den andern Inhalten in der GA unterscheiden lernen...)

      Löschen
    8. Es kommt mir auch erstaunlich vor, Herr Stadler, aber wir sind uns tatsächlich in dieser Hinsicht einig.

      Löschen
    9. Der Zusammenhang scheint zu bestehen, ob er auch im Hinblick auf eindeutige Ursache-Wirkungszuweisungen geklärt werden kann, bezweifle ich...
      Eher begünstigt bzw. behindert das eine das andere in einer dynamischen Matrix...

      Löschen
  9. Nochmal zum Thema: Die Anthropopper- Sicht auf die EU und imaginierte Weltregierungen unter US- Einfluss, Bilderbergern, New World Order, Rockefeller usw rauf und runter hier: https://anthropopper.wordpress.com/2016/05/08/britain-and-the-european-union-should-we-stay-or-should-we-go/

    AntwortenLöschen
  10. Well that was very manipulative of you Michael. Once again I ask you to remove the headline. Caryn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir "selbstzufriedene Paranoiker" gerade noch verkniffen.. Daran ist nichts "manipulatives". Ich vertrete meine Meinung ganz offen.

      Löschen
    2. No, it was my opinion which you have reconstructed in a new post as a headline and it is not right for the particular person involved not matter what my sentiments are on the frustration. Caryn

      Löschen
    3. Welchen Titel würden Sie denn vorschlagen?

      Löschen
    4. Anthroposophy is not a political playground

      Löschen
    5. Wäre es so, dann würde diese Anthroposophie dem entsprechen, was Rudolf Steiner über den historischen Essäer- Orden ausgesagt hat: ein spirituelles Glasperlenspiel, während die Welt "draußen" vor die Hunde geht. Tatsächlich ist auch diese Haltung politisch. Die Verachtung der Welt, die Vorspiegelung, etwas Höherem zu dienen, dem eigenen geistigen Wohl zuliebe, hat etwas masturbatorisches und fällt natürlich auch auf den exklusiven Club zurück. Nebenbei führt das zu einer Naivität, die vielleicht eine Michaela Glöckler dazu führt, bei Facebook Populisten wie Danielle Ganser zu liken.

      Löschen
    6. In the Threefold Society the role of politics is legal-rights.

      Three separate and distinct areas:

      The economic life
      The legal-rights realm
      The spiritual-cultural sphere

      The legal-rights realm holds the balance between the economic life and the spiritual-culture sphere. The “going to the dogs” is because these three distinct areas are interfering in each other’s area. i.e. politics controls economics, economics controls politics and both use manipulation in the spiritual-culture sphere. Rudolf Steiner spoke extensively on the Threefold Society and the lectures are available for study – this fact is constantly ignored by those who should know better.

      Caryn

      Löschen
    7. Herr Eggert,
      ich weiß nicht recht, wo man die Grenze zwischen der Betrachtung/Publikation/Diskussion von (zeit)geschichtlichen Zusammenhängen und Agitation sicher ausmachen könnte.
      Beispielsweise bei Ganser fällt mir das sehr schwer...


      S. Birkholz

      Löschen
    8. Lieber Herr Birkholz, gewiss, Ganser hat SD- Propaganda historisch intensiv studiert, seine Erfahrungen als Historiker, aber auch als Anti- Fracking- Spezialist gemacht, sich als selbständiger "Friedensforscher" gemacht und ist dann finanziell als gebuchter Propagandist auf rechten und faschistischen Versammlungen aufgetreten. Seinen Spuren sind Andere nachgegangen, seinen Einflüssen und eventuellen Financiers auch, Kollegen aus der Historikerzunft haben sich geäußert. Dass er dann in Das Goetheanum reüssierte, ist für ihn sicher nur eine Episode. Ich möchte mich da weiter nicht mehr einlassen- aber die propagandistischen Muster in seinen Reden, das sich in Floskeln und Andeutungen festmacht, kann erkennen, wer guten Willens und Verstandes und nicht verblendet ist von dem typisch anthroposophisch- medialen Meinungs-Sog.

      Löschen
  11. Time for answering questions is running out dear anglosaxon Nationalists. I`ve been "waiting my bottom flat" as we say in Uribistan. In vain?

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Michael,

    I sent your message to Jeremy and translated it for him on his blog here:
    https://anthropopper.wordpress.com/2017/05/07/the-uks-brexit-and-anti-globalisation-general-election/

    =====================

    Hello Jeremy,

    Since I have become your favorite agent provocateur, I then should tell you my motivation for such "inciteful" behavior. In the long run, you see, I have found such provocation to be the best and most efficient way to establish equilibrium between two opposing views, as a necessary but of course not yet sufficient condition for reconciliation, equanimity and mutual understanding of the “other.”

    Therefore I present you with the latest effort in my ongoing mission of anthroposophical “shuttle diplomacy” between you and Michael Eggert. I must comment on the remarkable geographical karma of it all, because, due to the ahrimanic miracle of the Internet, I am able to sit in sunny Los Angles ~6,000 miles away to "provoker" and then broker a peace deal between you in Forest Row, UK and Michael in Dusseldorf, Deutschland --- you two separated by a mere 300 miles across the Channel and indeed both of you at very close to the same latitude of 51º North.

    Last night I received this message by email from Michael seeking to reconcile with you over his previous harsh judgments of you and your political and anthro-political stances. Right now, early Monday morning in LA, I see that Michael has just made a new post this morning, revisiting his harsh posting of a year ago --- and which includes his message to me reaching out to you.

    [Egoisten link]

    I copy his message below and provide my translation:

    =================

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Tom, ich wäre Dir verbunden, wenn Du Jeremy Smith mitteilen könntest:

      Dear Tom, I would be very much obliged if you could convey this message to Jeremy:

      Ich bedauere, mich im tagespolitischen Geschäft sehr explizit und scharf über Jeremy geäußert zu haben. Das geschah aus der Situation heraus, die bestimmte Kommentatoren in seinem Blog einschloss, eine sehr schwierige Situation in Europa, ein internationales Aufflackern nationaler Egoismen und schließlich eine bodenlose UKIP Kampagne.

      I regret having expressed myself so very explicitly and sharply about Jeremy in the realm of day to day politics. It came about from the situation that included certain commentators on his blog, as well as a very difficult situation in Europe, an international flare-up of national egotisms, and finally an abysmal UKIP campaign.

      Zumindest der Druck auf den Zusammenhalt der Staatenverbünde lockert sich mit den Niederländern und den Franzosen. Damals, vor einem dreiviertel Jahr, sah die Situation deutlich gefährlicher aus. Die EU, aber auch viele Staatschefs, formieren sich neu, den Rechten, den russischen Manipulationen, aber auch den Webfehlern der EU - Struktur entgegen zu wirken.

      At the very least the stresses on the solidarity of the EU member states are minimal with the Dutch and the French. At that time, three years ago, the situation looked much more dangerous. The EU, as well as many heads of state, are redefining themselves to counteract the far right extremists, the manipulations of Russia, not to mention the innate flaws in the coherence of the EU structure itself.

      Vom jetzigen Zeitpunkt aus ist es nicht mehr nur die Opferung eines friedlichen Staatenverbunds zugunsten nationalistischer, kurzfristiger Effekte. Dies und andere Probleme - der Verlust der historischen Mittelachse Frankreich, Großbritannien, Deutschland, einem austarierten Gebilde, sagen wir mit Bedauern Ade.

      From today's point of view, it no longer involves just the sacrifice of a peaceful alliance in favor of nationalist, short-term effects. This and other problems --- the loss of the historical central axis of France, Great Britain, Germany --- to that once finely balanced construct, we say with regret: Bye-bye!

      Es ist immer ganz gut, den Deutschen auf die Finger zu schauen, vor allem seit der Wiedervereinigung. Also Verzeihung für meine heftige Reaktion --- den Kontext habe darzulegen versucht.
      Gruß Michael


      It is always good to keep a close eye on the Germans, especially since the re-unification. So please forgive me for my heavy-handed reaction --- I was trying to illustrate the context.

      Greetings,
      Michael
      ============

      Löschen
    2. Here is Jeremy's response just posted today on Anthropopper:
      --------------------
      Jeremy Smith
      May 8, 2017 at 3:14 pm
      Dear Tom,

      Well, how very encouraging! I am grateful to Michael for his kind message, which is much appreciated by me. I do hope that this is emblematic of a similar reconciliation to come between Britain and a reformed European Union!

      Thank you both,

      Jeremy

      Löschen
    3. Dank an Tom für großartige internationale und (was viel schwerer ist) intra- anthroposophische Diplomatie. Und natürlich Jeremy für sein Verständnis.

      Löschen
    4. Jeremy, sowohl Brüssel wie London werden wohl Federn lassen müssen. Aber die enge Verflechtung bleibt bestehen- nach einigem Getöse wird man sich schon zusammen raufen. Für die internen Widersprüche Großbritanniens fällt der Sündenbock Brüssel dann weg- vielleicht ändert das auf lange Sicht auch wieder Großbritanniens Sicht auf die EU. Aber das sind Prozesse, die wohl eher in 10- Jahres- Rhythmen verlaufen.

      Löschen
    5. Michael, I just posted my translation of your comment on Jeremy's blog this morning:
      -------
      Jeremy,
      Both Brussels and London will not escape unscathed. But the close entanglement still remains — after a few rounds of outrage, people invariably scramble to get back together again. Then, for the internal contradictions of Great Britain, the scapegoat Brussels then ceases to exist — perhaps this will also change Britain’s view of the EU in the long run. But these are processes that are more likely to run their course in 10-year rhythms.

      Löschen
  13. Aha. Tom ist also ein Manichaean.
    Was mich weiter auffällt, ist, dat es jetzt die Niederländer und die Franzosen sind die für und nicht gegen die EU gewählt haben. Das war vor Zwölf Jahre ganz anders. Gerade die Niederlande und Frankreich waren beim Referendum in 2005 gegen einen neuen EU-Grundgesetz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, glücklicherweise haben gerade die Franzosen und Niederländer hoffentlich eine Wende in Bezug auf die europäische Integration eingeleitet- an einem Zeitpunkt, als sich hinter Europa das Nichts auftat, und eine Auslieferung an russische, auch amerikanische Interessen. Es wäre für die Großmächte sonst leicht gewesen, die separierten europäischen Staaten gegeneinander auszuspielen. Aber die Erneuerung des europäischen Impulses steht noch aus, der Euro nützt Deutschland und schadet dem Süden, und die nationalen Egoismen blockieren die Entwicklung.

      Löschen
    2. Michel und Michael,
      I just posted a translation of your exchange above on Jeremy's blog:
      --------
      MICHEL GASTKEMPER:
      Aha! Tom outs himself as a Manichaean!
      What strikes me further is that the Dutch and the French have now voted for and not against the EU. That is a total flip-flop from 12 years ago. Both the Netherlands and France were particularly opposed to a new EU Constitution during the 2005 referendum.

      MICHAEL EGGERT:
      Yes, fortunately, the French and Dutch have hopefully initiated a turnabout regarding European integration, at a time when the abyss of nothingness opens up behind Europe, and Europe is at the mercy of both Russian and American interests. Otherwise it would have been easy for the great powers to play the separate European states against each other. But the renewal of the European impulse is still pending --- the Euro is benefiting Germany and harming the South --- and nationalistic egotism is blocking its development.

      ======

      NOTE: Michel Gastkemper is the intrepid Dutch Anthroposophist who conducted an extensive and exclusive interview with Judith von Halle in 2014. Frank Thomas Smith has now translated it into English on his Southern Cross Review:
      http://southerncrossreview.org/112/jvh-interview.html

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für Ihre Mitarbeit im Blog.

Egoistisch am meisten gelesen: